Navigation
Malteser Altenkunstadt

Drei-Hasen-Fenster aus dem Dom gerettet

30 Jugendliche aus dem Erzbistum Bamberg vom 32. Bundesjugendlager der Malteser Jugend erfolgreich zurückgekehrt

12.08.2014
Paderborn/Bamberg/Sopron. Es ist mehr als Camping, Ferienlager und Freizeitvergnügen, wenn sich einmal im Jahr 600 Kinder und Jugendliche aus 52 Gliederungen aus ganz Deutschland zum „Bundesjugendlager“ der Malteser Jugend treffen.
Für 30 Kinder und Jugendlich aus dem Erzbistum Bamberg hieß das eine Woche lang Aufgaben und Abenteuer im Team bewältigen, Arbeiten und Dienste für die Gemeinschaft mit Spaß und Freude verrichten und gemeinsam Gottesdienst feiern. Neben Teilnehmern aus Bamberg und Litzendorf waren auch Malteser aus Bayreuth dabei, und für die ist das Bundeslager was ganz besonderes: Zum dritten mal hatten sie 14 Kinder und Jugendliche aus Ungarn zu gast. Seit vielen Jahren besteht eine lebendige Patenschaft zwischen den Maltesergliederungen aus Bayreuth und Sopron. Neben vielen anderen Aktionen ist ein gemeinsamer Besuch des Bundeslagers gerade für die jungen Malteser der Höhepunkt im gemeinsamen Malteserleben, bei dem immer wieder neue Freundschaften geknüpft und bestehende gepflegt werden.
Der Bayreuther Stadtbeauftragten Angela Danner gefällt besonders das Konzept des Jugendlagers: Jedes Lager hat sein Motto. Dieses Jahr sollten die Kinder das Wahrzeichen Paderborns, das „Drei Hasen Fenster“ in einem spannenden Stadtspiel vor der Zerstörung retten. Dazu musste jedes Kind in den unterschiedlichsten Workshops  seine eigene Agentenspezialausrüstung bauen, zusammenstellen und sich auf die Suche nach allerhand Geheimwissen begeben. „Es ist wirklich beeindruckend wie spielerisch und friedlich, motiviert und freundschaftlich Kinder und Jugendliche gemeinsam Aufgaben über Sprachgrenzen hinweg bewältigen.“, erläutert Danner. „Manche Freundschaften bestehen schon einige Jahre und überwinden auch größere Probleme wie einen Totalschaden bei einem Fahrzeug auf der Anfahrt der Ungarn nach Deutschland. - Selbstverständlich waren alle unsere Kinder fit um in einer dramatischen Abschlussszene des Stadtspieles die zuvor mit Erlaubnis des Domkapitels versteckte Bombenattrappen im Paderborner Dom zu entschärfen!“, erklärt Danner stolz. Das bedeutete dann: Aufgabe gelöst, Lager erfolgreich abgeschlossen!
Im Abschlussgottesdienst brachte der Diözesanseelsorger der Paderborner Malteser, Norbert Scheckel es auf den Punkt: „So wie die Organisatoren des Zeltlagers Euch zugetraut haben, das Drei-Hasen-Fenster zu retten, so traut Gott Euch zuhause zu, in Euren vielen Malteser Diensten zu bestehen.“ Auch der Malteser Bundesgeschäftsführer Karl Prinz zu Löwenstein ermutigte die jungen Malteser in ihrem sozialen Engagement nicht nachzulassen: „Wir sind als Malteser von Gott berufen. Diejenigen, die unsere Hilfe benötigen, das sind oft die Menschen rechts und links von uns, direkt in unserem Umfeld: Einfach wirklich der Nächste, der uns begegnet. Wir brauchen Eure Augen, um die Not zu sehen und Euer Herz, um ihr entgegen zu treten!“, rief er den Jugendlichen zu. Markus Johannes Nietert
Weiterführende Links:
Weitere Infos zum Bundeslager der Malteser Jugend
Berichte aus Bayreuth
Berichte aus Bamberg
Berichte vom Bundeslager  

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE88370601201201203070  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7